Tag der deutschen Sprache


Tag der deutschen Sprache

Gepostet Von am 11.09.2010 in Frankreich, Land & Leute, Newsticker, Spanien

Seit er im Jahr 2001 von Heinz-Dieter Dey ins Leben gerufen wurde, wird der zweite Samstag im September als „Tag der deutschen Sprache“ begangen. In den vergangenen Jahren versuchten beispielsweise einzelne Zeitungen, an an diesem Tag ohne Anglizismen auszukommen, Radiostationen (z.B. hr3) spielten nur Musik mit deutschen Texten.

Schön, dass auf diese Weise Bewusstsein für die Sprache geschaffen wird, schade, dass einige Grundüberlegungen und vereinzelte Aktionen irgendwie ausgrenzenden Charakter haben. Denn wo ist der Unterschied zwischen den viel gescholtenen modernen Anglizismen und den hochgehaltenen lateinischen oder griechischen Lehnwörtern? Ohne die aus den verschiedensten Sprachen entlehnten Begriffe – vom „Auto“ (griechisch) über die „Garderobe“ (französisch) bis hin zu „E-Mail“ (englisch) – wäre die deutsche Sprache gar nicht „funktions“- fähig (schon wieder ein lateinisches Lehnwort). Warum also gegen die Einflüsse von außen wettern, anstatt sie als bereichernde Elemente konstruktiv zu integrieren?

Bei unseren europäischen Nachbarn haben sich schon deutlich länger ähnliche, sogar noch viel weiter verbreitete Festivitäten etabliert. In Spanien gibt es mit dem Día Mundial del Idioma Español am 23. April und dem vom Instituto Cervantes ins Leben gerufenen Día del Espanol am 19. Juni bereits zwei der Sprache gewidmete Festtage. Frankreich und alle französischsprachigen Länder feiern am 20. Mai die Journée internationale de la Francophonie.

Dr. Katja Flinzner

Dr. Katja Flinzner

Hat 2010 mehrsprachig handeln gegründet und im dazugehörigen Blog viel über Frankreich, Spanien,Großbritannien und ab und zu auch mal den Rest der Welt geschrieben. Seitdem hat sich viel verändert. Heute arbeitet sie unter dem Namen contentIQ als Fachautorin, Corporate Bloggerin, Referentin, Lektorin und Übersetzerin zu Themen rund um SEO und Content.
Dr. Katja Flinzner

Weitere Artikel zu ähnlichen Themen

Kunst, Kultur und kleine Unterschiede: Das E-Book ... Man kann so einiges lernen, wenn man Blogparaden veranstaltet. Man lernt jede Menge netter Leute kennen, viele neue Blogs und spannende Themen. Und ma...
Welttag des Buches: Sechsfache Lesefreude zu Spani... Der heutige 23. April ist der "Welttag des Buches. Um diesen angemessen zu feiern, haben die Bloggerinnen Christina Mettge und Dagmar Eckhard im verga...
Lesefutter: Zweimal quer durch Spanien Haben Sie schonmal in Spanien verwunderte Blicke geerntet, weil Sie zum Abendessen Paella bestellt haben? Sind Sie auf hochgezogene Augenbrauen gestoß...
Almodóvar, Barcelona, Correos & Dalí: Blogpar... Strände, Stierkampf und Flamenco? Spanien ist so viel mehr als das! Das sonnenverwöhnte Land auf der iberischen Halbinsel hat eine bewegte Geschichte,...
Länder und Märkte im Fokus: Schwerpunktthema Spani... Das neue Jahr steht im Zeichen der Harmonisierung des europäischen Online-Handels. Zum 13. Juni 2014 treten in den EU-Mitgliedsstaaten die jeweiligen ...
30 Blicke auf Frankreich: Das E-Book zur Blogparad... 30 unterschiedliche Themen, 30 individuelle Perspektiven, 30 Facetten eines vielseitigen Landes, über das man so viel erzählen kann und dem man doch n...
Das war die Blogparade Frankreich: Cidre, Crêpes u... Dass es so viele "C"s gibt, die man mit Frankreich in Verbindung bringen kann... :-). Unter dem Titel "Croissant, Carrefour, Carte Bleue" habe ich im ...
Crêpes: Eine Wortgeschichte zum 02. Februar Sie sind in aller Munde, die goldgelben runden Pfannkucken aus der Bretagne: die Crêpes. Aber warum sind sie die Vorboten des Frühlings?
Marseille – la vie est belle! Was führte mich mit 32 Jahren, immer in Österreich lebend und auch nicht frankophil, geschweige denn frankophon, ausgerechnet nach Marseille? In eine ...