Frankreich: Schlussverkauf am digitalen Wühltisch


Frankreich: Schlussverkauf am digitalen Wühltisch

Gepostet Von am 08.01.2014 in eCommerce, Frankreich, Newsticker

Heute beginnen in Frankreich die „Soldes d’hiver“ – das französische Pendant zum deutschen Winterschlussverkauf. Bis zum 11. Februar läuft die offizielle Schlussverkaufszeit, in der die Händler mit teilweise massiven Preisreduzierungen die Kunden zum Kauf animieren möchten. Im Unterschied zu früher spielt sich der Schlussverkauf inzwischen auch verstärkt online ab.

WinterschlussverkaufEiner Umfrage im Auftrag des Branchenverbandes Fevad zufolge werden sich dieses Jahr 30 Millionen Online-Shopper um Schlussverkaufsangebote bemühen – ganz ohne Schlange vor den Türen und Kampf am Wühltisch…
Etwa 56% der Internetnutzer haben der Umfrage zufolge vor, sich im Schlussverkauf online einzudecken – das sind allerdings 2% weniger als im Vorjahr. Hauptsächlich werden die Einkäufe von zu Hause gemacht – 71% nutzen dafür einen PC oder Laptop. Häufig werden allerdings auch mehrere verschiedene Geräte zum Shoppen eingesetzt – 26% geben an, dafür ein Smartphone zu nutzen, 24% kaufen auf dem Tablet ein. Der klassische Mobile Shopper ist dabei männlich, zwischen 18 und 24 Jahren alt und lebt im Großraum Paris.

Wie üblich sind die beliebtesten Ziele der Schnäppchenjäger Mode und Kleidung (83%) – vor allem bei Frauen zwischen 25 und 34 Jahren. Mit weitem Abstand folgen auf Rang 2 Elektrogeräte für Haushalt und Freizeit (zusammen 31%), 17% der Befragten haben vor, Möbel oder Deko-Artikel online zu kaufen.

Das für den Schlussverkauf vorgesehene Budget bleibt dabei in etwa auf dem Niveau des Vorjahres, knackt aber mit einer leichten Steigerung um 9 EUR die 200 EUR-Grenze und landet bei 207 EUR.

Update: Ein schönes Bild von der Shoppingwut der Franzosen anlässlich der Soldes d’hiver zeichnet Corinna Heßler in ihrem Gastbeitrag im Rahmen des Themenmonats Frankreich, der deutlich macht, dass der (inzwischen ohnehin arg aufgeweichte) deutsche Winterschlussverkauf den französischen Soldes d’hiver nicht das Wasser reichen kann.

KF/msh | Quelle: Fevad

Mehr zum französischen eCommerce, zu französischen Regionen, zum französischen Recht etc. gibt’s in der Blogparade im Rahmen des Themenschwerpunkts Frankreich.

Dr. Katja Flinzner

Hat 2010 mehrsprachig handeln gegründet und im dazugehörigen Blog viel über Frankreich, Spanien,Großbritannien und ab und zu auch mal den Rest der Welt geschrieben. Seitdem hat sich viel verändert. Heute arbeitet sie unter dem Namen contentIQ als Fachautorin, Corporate Bloggerin, Referentin, Lektorin und Übersetzerin zu Themen rund um SEO und Content.
Dr. Katja Flinzner

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.