Wie viele Sprachen hat Europa?


Wie viele Sprachen hat Europa?

Gepostet Von am 26.09.2016 in Allgemein, Land & Leute, Newsticker, Tipps & Termine

Heute ist Europäischer Tag der Sprachen – wisst Ihr, wie viele Sprachen in Europa gesprochen werden? Die Frage lässt sich gar nicht so leicht beantworten, aber bei einem bin ich mir ziemlich sicher: Es sind mehr als Ihr denkt!

Was noch jeder kennen dürfte, sind die „politischen“ Sprachen, die offiziellen Sprachen der einzelnen Länder. Damit bringt es z.B. die EU schon auf 24 Amtssprachen: von Bulgarisch bis Ungarisch. Zuletzt wurde zum 01. Juli 2013 Kroatisch als 24. Amtssprache der EU anerkannt. Und sogar in dieser offiziellen Liste ist schon eine Sprache dabei, über die man nicht jeden Tag stolpert: Wusstet Ihr, dass auf Malta neben Englisch auch Maltesisch offizielle Sprache ist (die ihre Ursprünge übrigens in einem arabischen Dialekt hat und damit die einzige semitische Sprache Europas ist)?

Die 24 Amtssprachen der Europäischen Union

  • Bulgarisch
  • Dänisch
  • Deutsch
  • Englisch
  • Estnisch
  • Finnisch
  • Französisch
  • Griechisch
  • Irisch
  • Italienisch
  • Kroatisch
  • Lettisch
  • Litauisch
  • Maltesisch
  • Niederländisch
  • Polnisch
  • Portugiesisch
  • Rumänisch
  • Schwedisch
  • Slowakisch
  • Slowenisch
  • Spanisch
  • Tschechisch
  • Ungarisch

(Stand: Juli 2016)

Lässt man jedoch die politischen Grenzen außen vor und widmet sich den zahlreichen kleinen Dialekten und Minderheitensprachen, kommt man auf deutlich längere Listen – und unbekanntere Namen. Kennt Ihr beispielsweise die in Russland gesprochene mongolische Sprachform Kalmückisch, die baltische Sprache Selonisch oder die schwedische Dialektgruppe Jämtländisch?

Baskisch

Nur wenige Touristen werden in Nordspanien die Straßenschilder lesen können. Baskisch ist eine der weniger bekannten Sprachen Europas | Foto: K. Flinzner

Fasst man alle bekannten Sprachen und Dialekte zusammen, die in Europa gesprochen werden, kommt man auf über 200, von denen einzelne nur noch von wenigen Familien gesprochen werden. Zahlreiche dieser Sprachen sind deshalb vom Aussterben bedroht: Sie werden nicht mehr an die nächste Generation weitergegeben, mit ihren letzten Sprechern werden auch die Sprachen damit verschwinden.

Raus mit der Sprache | Clara Henze[Klick auf das Vorschaubild öffnet die Video-Seite auf Vimeo]

Mit aussterbenden Sprachen, auch und vor allem außerhalb Europas, hat sich die Kölner Designerin und KISD-Absolventin Clara Henze in ihrer Bachelorarbeit befasst. Wusstet Ihr, dass weltweit alle zwei Wochen eine Sprache ausstirbt? | Mehr zu: Raus mit der Sprache von Clara Henze auf Vimeo.

Doch es gibt sogar erfolgreiche Wiederbelebungsversuche. Die letzten Sprecher des in Cornwall gesprochene Kornischen beispielsweise starben bereits Ende des 18. Jahrhunderts, dennoch gelang es Sprachwissenschaftlern, die Sprache zu rekonstruieren und in einem einzigartigen Projekt wieder „einzupflanzen“: Heute ist das Kornische von der britischen Regierung sogar offiziell als Minderheitensprache anerkannt.

KF/msh

Dies ist die aktualisierte und erweiterte Fassung eines ursprünglich am 26.10.2010 veröffentlichten Artikels.

Dr. Katja Flinzner

Hat 2010 mehrsprachig handeln gegründet und im dazugehörigen Blog viel über Frankreich, Spanien,Großbritannien und ab und zu auch mal den Rest der Welt geschrieben. Seitdem hat sich viel verändert. Heute arbeitet sie unter dem Namen contentIQ als Fachautorin, Corporate Bloggerin, Referentin, Lektorin und Übersetzerin zu Themen rund um SEO und Content.
Dr. Katja Flinzner